Inhalt


Leitbild der Gesamtschule Kevelaer-Weeze

Schule des gemeinsamen Lernens

Vielfalt der Lernwege

  • Die Gesamtschule Kevelaer-Weeze ist eine Schule für alle Kinder und Jugendlichen.
  • Die SchülerInnen werden in ihrer Eigenart geachtet und als Individuum ernst genommen.
  • Alle SchülerInnen sollen bestmöglich in ihrem Potential gefördert werden. Die Gesamtschule entwickelt deshalb ein spezifisches Leistungskonzept.
  • Die Vielfalt innerhalb der Schülerschaft erfordert eine Vielfalt an Lernangeboten und Lernsituationen.

Individuelle Förderung und Forderung

  • Individuelle Förderung ist ein pädagogisches Grundprinzip der Gesamtschule Kevelaer-Weeze und basiert auf der Grundlage von Beobachtungen und diagnostischen Untersuchungen.
  • Der Umgang mit Heterogenität wird als pädagogische Herausforderung verstanden und angenommen.
  • Neben gemeinsamen Lernerfahrungen gibt es an der Gesamtschule Kevelaer-Weeze unterschiedliche Lernwege, Lernorte und Lernangebote und Bildungsgänge.
  • Das Prinzip der individuellen Förderung führt dazu, dass kein Kind zurückgelassen und eine Kultur des Behaltens entwickelt wird.
  • Alle in der Gesamtschule Kevelaer-Weeze tätigen Personen entwickeln eine gemeinsame Philosophie der Inklusion.

Kompetenz- und Leistungsanforderungen

Die Gesamtschule Kevelaer-Weeze ist ein Lernort, an dem…

  • die SchülerInnen gefordert und gefördert werden,
  • soziale, emotionale und kognitive Kompetenzen der SchülerInnen erkannt, angeregt und weiter entwickelt werden.

Schule als Arbeits- und Lebensraum

Die Gesamtschule Kevelaer-Weeze ist ein Ort, an dem…

  • Kinder und Jugendliche gerne leben und lernen.
  • jede Schülerin und jeder Schüler einen Platz hat.
  • Werte und Normen vermittelt werden.
  • eine gute Lernatmosphäre besteht.
  • das Gemeinschaftsgefühl zur Identifikation mit der Schule beiträgt.
  • die SchülerInnen zum lebenslangen Lernen angeleitet und motiviert werden.
  • die SchülerInnen Gelegenheit bekommen, Erfahrungen zu sammeln und in der sozialen Gemeinschaft zu wachsen.

Die Gesamtschule Kevelaer-Weeze versteht sich als eine Schule im Ort, die die nähere und weitere Umgebung, die Natur, die Kommune und die Region als Lernmöglichkeiten in ihre Arbeit bewusst einbezieht.

Öffnung von Schule beinhaltet den Dialog mit externen Partnern, allen anderen Schulen des Einzugsgebiets, mit lokalen Einrichtungen, Kirchen und Vereinen.

Schule als Gemeinschaft

  • Die Gesamtschule Kevelaer-Weeze ist eine „Gesellschaft im Kleinen“, in der sich alle in ihr tätigen Personen akzeptieren und achten.
  • Wie in jeder Gemeinschaft ist die Schule auf die Beachtung von Regeln angewiesen. Aus diesem Grund gilt neben den Prinzipien des Forderns und Förderns auch der pädagogische Grundsatz des Grenzen-Setzens.
  • Die Einzelnen lernen, sich aktiv in der Schule zu beteiligen und Verantwortung, auch für ihr eigenes Lernen, zu übernehmen.
  • Die Schulgemeinschaft gelingt nur in Kooperation mit Lehrkräften, Eltern, Schülerschaft und Mitarbeitern.
  • Die Gesamtschule Kevelaer-Weeze ist eine Schule, in der die Lehrkräfte und andere Beteiligte in Teams arbeiten.

Schule als lernendes System

  • Nicht nur Schülerinnen und Schüler entwickeln sich weiter, sondern auch Lehrerinnen und Lehrer.
  • Eine lernende Schule überprüft in einem ständigen Prozess ihre Entwicklungsmöglichkeiten.
  • Zur Schulentwicklung gehören die Weiterentwicklung des Unterrichts, der Organisationsstrukturen sowie die Fortbildung des Personals.

(aus der Arbeit der Konzeptkommission, Stand 1.10.2013, Leitung: Michael Cuypers, Regina Steiner)